Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

KILLESBERGHÖHE

GUTENBERG TRIFFT KILLESBERG „La chemise“ ist französisch und heißt „das Hemd“. Mit Hem- den im Westen – und zwar nur für Herren – fing 1986 alles an; durch Renate Dreher, die Mutter. Dass Simone, die Tochter, 33 Jahre später mit ihrer eigenen Boutique auf der Killesberghöhe statt unterm Auto landet, ist dem Mix aus elterlichem Vorbild und Teeanagerträumen zu verdanken. Denn eigentlich wollte die klei- ne Simone Kfz-Mechanikerin werden. Stattdessen wurde sie, die heute Rock, aber selten Röcke liebt, Prinzessin. An Fasching, als kleines Mädchen. Als Teenager, so mit 16, durfte sie ihre Mutter ins Geschäft und zu den Modemessen begleiten. Erlebnisse, die für Simone Dreher letztlich zündender waren als die Träume, einen Oldtimer zu reparieren. So hat sie sich seit Jugendtagen in das Metier der Mode und Marken, den Wechsel der Trends und die Wünsche der Kunden eingelebt. Um selbst täglich Mode zu leben, nicht nur zu verkaufen. Die fachliche Basis dazu lieferte ihr Studi- um in Modedesign und Industriefertigungstechnik. Ein Lieblingsstück, an das sie sich heute noch gerne erinnert, war vor 15 Jahren ein „theatralischer schwarzer Mantel, weit ausla- dend“ des türkisch-deutschen Labels Ischiko und ihr aufmerksam- keitsstarker Begleiter zur Hochzeit einer Freundin. Im Alltag liebt es Simone Dreher edel-lässig, Looks von sportlich-klassischer Ele- ganz. Beraterin für sie ist dann und wann und manchmal ungefragt ihre 15-jährige Tochter. Die sich umgekehrt modische Ratschläge charmant verbittet. Doch wer weiß, vielleicht steht sie selbst eines Tages hier in der modern, hell und individuell gestalteten Damen- und Herrenboutique Am Kochenhof 10. Mit Herrenhemden begann’s, dann wurde modisch die Damenwelt entdeckt, seit einiger Zeit bezieht Simone Dreher auch wieder das angeblich starke, in Modefragen manchmal jedoch recht schwa- che Geschlecht mit ein. Zunehmend mehr und demnächst sogar mit edlen, rahmengenähten Schuhen der schwäbischen Manufak- tur Heinrich Dinkelacker, Spezialist für „Feinste Budapester Hand- arbeit seit 1879“. Und der Herrenmode von Doris Hartwig. Denn Hauptthema bei La Chemise sind und bleiben selbstverständlich Textilien. Von renommierten Marken wie René Lezard, AJ Armani Jeans, Riani und seit Kurzem dem Label HIGH der britischen Desi- gnerin Claire Campbell. Diese und andere Etiketten trägt, was jetzt bei Simone Dreher auf Kundinnen und Kunden wartet. So wie sie auf den Winter, ihre Lieblingssaison. Weil man(n) und Frau dann mehr tragen als Hemden. www.lachemise.de La Chemise für Damen und Herren PERSÖNLICH JACKE WIE HOSE statt 22 PORTRÄT

Pages