Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Killesberghöhe Magazin

Heute praktiziert Dr. Pioch mit ihrem Team im Ärztehaus Am Höhenpark 4 auf der Killesberghöhe. Und geht nicht nur der Nase nach. Auch Lidchirurgie, vulgo Schlupflider, und Tränensäcke, Dackel- falten und Segelohren, dezenter ausgedrückt Stirnlift und Ohrenan- legeplastik, sind sensible Behandlungsgebiete, die Erfahrung, Augen- maß und Fingerspitzengefühl erfordern. Gebiete, auf denen Dr. Pioch durch ihre breit angelegte Ausbildung ebenfalls zu Hause ist. Wie schön Sonnenstrahlen sein können, weiß jeder, gerade im Herbst. Wie schädlich sie sein können, wissen diejenigen, die ein Basaliom befällt. Dies ist eine zunächst unscheinbar auftretende Form des Hautkrebses, von der mittlerweile nicht nur Menschen zwischen dem 60. und 70. Lebensjahr betroffen sind, sondern auch immer mehr jüngere. Sie nimmt den größten Anteil an Hauttumoren ein, ist aber bei rechtzeitiger Behandlung meist problemlos heilbar. Der Anfang könnte ein Besuch in der Basaliomsprechstunde bei Dr. Pioch sein. Denn die komplette ästhetische und rekonstruktive Hauttumorchirurgie gehört außerdem zu ihren Praxisschwerpunkten. Ihr Credo: „Ziel einer verantwortungsvollen ästhetischen und medizinischen Chirurgie ist es, durch komplikationsarme Operationsmethoden und mit einem Höchstmaß an Spezialisierung ein individuell-natürliches, funktionell bestmögliches und harmonisches Ergebnis zu erreichen.“ Das hätte der kleine Jakob mal wissen sollen, dem der Stutt- garter Märchenschreiber Wilhelm Hauff 1826 ein erschreckendes Rüsselchen à la Pinocchio andichtete. Und das, obwohl es 200 Jahre vorher schon Nasenprothesen aus Metall gab. Von wegen gute alte Zeit … 19PROFIL

Seitenübersicht